Tipps zum Klavierkauf - worauf soll man achten?

Heute werden viele Klaviere über Internetbörsen (z.B. kleinanzeigen.ebay) angeboten.

Leider sind nicht alle angepriesenen Pianos ein wirkliches gutes Angebot, wie es vielleicht zunächst scheint. 

 

Denn erstens schauen natürlich auch Klavierhändler da hinein, sodass die besten Pianos ganz schnell weg sind.

 

Und viele von den übrig gebliebenen angebotenen "Markenklaviere" sind leider technisch in keinem guten Zustand - d.h. man muss nach dem Kauf mit weiteren, oft hohen Kosten rechnen.

Das kann schnell einige Hundert Euro und mehr bedeuten.

 

Unten habe ich ein paar Merkmale aufgeführt, die Sie beim Suchen nach gebrauchten Klavieren beachten sollten, - und zum Teil selbst untersuchen können.

Allerdings kann bestimmte Dinge nur der Klavierbauer bewerten (z.B. die Festigkeit der Stimmnägel, die einwandfreie Gängigkeit der Mechanik-Kapselachsen, die saubere oder unreine Schwingung der Saiten etc.)

 

Zur Möglichkeit eines Wertgutachtens - siehe unten auf dieser Seite.

 

Übrigens - bei uns bekommen Sie ausschließlich gebrauchte Instrumente mit 1-3 Jahren Gewährleistung vom Klavierbauer auf die Funktion sowie natürlich neue Klaviere und Flügel schon für etwa 3.500 € - mit 5 Jahren Gewährleistung vom Hersteller.



 

Wichtige Eigenschaften, die ein Klavier haben sollte...


 

 

1. Gute Stimmhaltung

Klaviere sollten eine gute Stimmhaltung haben: 

das heißt, die Nägel, wo die Saiten aufgewickelt sind, sollten fest im sogenannten "Stimmstock" sitzen (das ist eine aus mehreren Schichten bestehende Holzkonstruktion, etwa 4-5 cm stark, welche die Festigkeit der Nägel gewährleistet).
Außerdem sollte der Gußeisenrahmen unbedingt ohne Rissbildung sein, da er 18.000 KG Zugkraft der Saiten ständig halten muss.  

 

  Kann nur der Klavierbauer beurteilen

 

 

 

 

2. Intakter Resonanzboden

Ein Klavier soll schön und differenziert klingen. Der Resonanzboden (Klangboden) ist die "Seele" des Klavieres. Er sollte keine Risse im Holz haben und aus massivem, gut getrocknetem Bergfichtenholz bestehen. Sind Risse vorhanden, können diese "schnarren", sodass dann kein schöner Klang mehr vorhanden ist.

Kann man selbst überprüfen

 

 

 

 

3. Gut funktionierende Mechanik

Ein Klavier braucht eine feinfühlig spielbare Mechanik: 

Diese garantiert die echte Spielfreude, setzt das dynamische Spiel (Wechsel zwischen laut und leise) des Klavierspielers optimal um.
Leider sind die Mechaniken vieler gebrauchter Pianos (im besonderen die Kapselachsen) entweder ausgeschlagen oder durch zu hohe Luftfeuchtigkeit zu schwergängig. Das zu reparieren ist dann dringend angesagt und andererseits auch finanziell recht aufwändig (da kommen schnell einige Hundert EURO zusammen). 


 
Kann nur der Klavierbauer beurteilen

 

 

 

 

4. Intakte Hammerköpfe

Ein Klavier braucht qualitativ gute Hammerköpfe, denn sie  bilden die Verbindung zwischen dem Anschlag des Klavierspielers und dem Klang, den er erzeugt und hört. Die Hammerköpfe sollten nicht stark eingespielt oder abgenutzt sein und sollten die Saiten gleichmäßig anschlagen.Des weiteren ist die Beurteilung der Filzhärte des Hammerkopfes wichtig für eine Aussage über die Klangqualität.  

 

     Kann nur der Klavierbauer beurteilen

 


www.piano-dubbel.de/wolfgangdubbel.klavierbauer-klavierstimmer
W. Dubbel, Klavierbauer / Klavierstimmer

Durch eine Begutachtung, ein Wertgutachten sind Sie auf der sicheren Seite...

Auf Wunsch begutachte ich das in Frage kommende Klavier für Sie - im Raum Kreuztal / Siegen zum Preis von 90€ incl. Mwst. - und schreibe in dem Wertgutachten

  • in welchem Zustand sich das Piano befindet,
  • welche Instandsetzungsarbeiten eventuell notwendig sind
  • ob das angebotene Instrument seinen Preis wert ist. 

So sind Sie auf der sicheren Seite und vermeiden unnötige Kosten für den Kauf eines unbrauchbaren Pianos oder Flügels.

 

Hotline für eine Begutachtung eines Klavieres:    

 02732 - 204054